CBDDoktor.net

Überdosis CBD? Ist das möglich?

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest

Überdosis CBD – Mythos oder Realität?

CBD gewinnt im Bereich der Naturheilmittel zunehmend an Bedeutung und wird mittlerweile für die Behandlung zahlreicher Beschwerden eingesetzt. Dennoch stellen sich viele Anwender nach wie vor die Frage, ob eine CBD Überdosis Gefahren birgt. Wir gehen in unserem heutigen Artikel auf die möglichen Risiken einer CBD Überdosierung ein und verraten Ihnen, wie sicher das Cannabinoid tatsächlich ist.

Inhaltsverzeichnis

Was passiert, wenn man zu viel CBD konsumiert?

Zunächst lässt sich feststellen, dass die ideale CBD Dosis von verschiedenen Faktoren wie dem Behandlungsziel, der Beschwerden sowie auch dem Körpergewicht abhängt. Da das Endocannabinoid-System in einigen Fällen besonders stark auf die Substanz reagiert, benötigen einzelne Anwender nur eine sehr niedrige Dosis. Bei ausgeprägten Schmerzen wird wiederum häufig ein Öl mit einem hohen CBD-Gehalt empfohlen. Grundsätzlich gelten keine festen Grenzen in Bezug auf die CBD Dosis. In wissenschaftlichen Studien wurden einigen Probanden bis zu 1.500 Milligramm CBD pro Tag verabreicht. Selbst diese hohen Einnahmemengen waren nicht mit Vergiftungserscheinungen verbunden und gelten demnach als sicher. Allerdings wurde bei sehr hohen Dosen häufig von einer starken Müdigkeit berichtet, die dem beruhigenden Effekt des Cannabidiols geschuldet ist.

Die CBD Erfahrungen haben zudem gezeigt, dass bereits niedrige Einnahmemengen von fünf bis vierzig Milligramm die gewünschte Wirkung erzielten. Da diese Dosis weit unter dem als sicher geltenden Wert von 1.500 Milligramm liegt, können Sie problemlos ein paar Tropfen mehr einnehmen. Dennoch empfehlen wir Ihnen, zunächst mit einer niedrigen Dosis zu beginnen, damit sich Ihr Körper an das Cannabinoid gewöhnen kann. Sollten Sie das CBD gut vertragen und sich einen stärkeren Effekt wünschen, können Sie die Dosis schrittweise erhöhen.

Eine detaillierte Dosierungsempfehlung finden Sie auf dem cbdolkaufen Magazin. Sofern zu Beginn einzelne Nebenwirkungen auftreten, kann es ĂĽbrigens sinnvoll sein, die Menge nach unten hin zu korrigieren.

Unser Tipp: CBD Öl lässt sich ideal dosieren, sodass Sie die Einnahmemenge Tropfen für Tropfen erhöhen können.

CBD ist sicher

Wenn Sie sich mit CBD Öl vertraut machen, möchten Sie natürlich auch die Sicherheit des Präparates einschätzen können. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) bestätigt, dass Cannabidiol gut verträglich und absolut unbedenklich für den Anwender ist. Zudem wurde betont, dass CBD kein Suchtpotenzial aufweist. Anwender entwickeln auch bei einer dauerhaften Einnahme keine Abhängigkeit. Außerdem wirkt das Cannabinoid nicht berauschend und beeinträchtigt auch in großen Mengen nicht das Bewusstsein. Vielmehr zeigten wissenschaftliche Untersuchungen, dass CBD als Antagonist zu THC agiert und die Symptome eines Rauschzustands effektiv lindern kann. Da legale CBD Präparate lediglich eine THC-Konzentration von 0,2 Prozent aufweisen dürfen, wird auch THC nur in sehr geringem Maße aufgenommen.

Allerdings muss sich natürlich auch der Organismus zunächst an Cannabidiol gewöhnen, sodass zu Beginn der Einnahme folgende Nebenwirkungen auftreten können:

  • Appetitlosigkeit
  • MĂĽdigkeit
  • Ăśbelkeit
  • Durchfall
  • Mundtrockenheit

Die hier aufgeführten Begleiterscheinungen verschwinden in der Regel nach kurzer Zeit wieder. Da CBD Öl jedoch die Wirkung anderer Medikamente beeinflussen kann, sollte die CBD Einnahme bei einer medikamentösen Behandlung zunächst mit dem Arzt besprochen werden. Schwangere sowie stillende Frauen sollten kein CBD einnehmen. Bisher existieren keine verwertbaren Erkenntnisse zu CBD während der Schwangerschaft und Stillzeit. Beachten Sie außerdem stets die Herstellerhinweise und halten Sie sich ganz genau an die Dosierungsempfehlungen.

Unser Tipp: Sofern Sie das Gefühl haben, dass die CBD Wirkung nachlässt, ist es sinnvoll, die Einnahme kurz zu pausieren und nach wenigen Tagen fortzuführen.

Offizielle CBD Facebook Gruppe

Erfahrungsberichte, CBD Insider Tipps & Meinungen von Experten

Vorsicht bei synthetischen Cannabinoiden

Wenn Sie von den heilenden Eigenschaften des Cannabidiols profitieren möchten, sollten Sie auch beim Kauf auf eine hohe Qualität achten. Von der Nutzung synthetischer Cannabinoide wird dringend abgeraten. Sie haben oft einen ähnlichen Effekt wie THC. Daher sind selbst geringe Mengen mit gefährlichen Nebenwirkungen wie Psychosen, Wahnvorstellungen, Bewusstseinsveränderungen sowie sogar einem möglichen Herzinfarkt verbunden. Nicht selten weisen synthetische Cannabinoide zudem Rückstände von Pestiziden, Schimmelpilzen sowie anderen Schadstoffen auf. Sie gelten hierzulande als illegal und werden häufig in Form von gestreckten Kräutermischungen auf dem Schwarzmarkt angeboten.

Prüfen Sie vor dem Kauf eines CBD Produkts sowohl die Seriosität des Händlers als auch die Produktqualität. Werfen Sie einen Blick auf die Liste der Inhaltsstoffe und achten Sie auf ein entsprechendes Bio-Siegel. Bei einem hochwertigen CBD Öl handelt es sich um ein organisches Produkt mit einem hohen Reinheitsgrad.

Unser Tipp: Erstklassiges CBD Öl wird in der Regel mithilfe des CO2-Extraktionsverfahrens aus den Hanfpflanzen gewonnen.

CBD NEWSLETTER ERHALTEN!
Melden Sie sich jetzt fĂĽr unseren kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie Information rund um:

Fazit: Eine Überdosis CBD ist nicht gefährlich

Grundsätzlich kann CBD als absolut sicheres Naturheilmittel eingestuft werden. Dennoch sollten Anwender zunächst mit einer niedrigen Einnahmemenge beginnen, um unerwünschte Nebenwirkungen zu vermeiden. Auch die Produktqualität spielt eine entscheidende Rolle, da leider noch immer unseriöse Anbieter auf dem Markt existieren. Wir empfehlen Ihnen, beim Kauf kritisch vorzugehen, um auch das beste CBD-Öl für Ihre Gesundheit nutzen zu können.

Ă„hnliche Artikel

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Inhaltsverzeichnis

Exklusiver CBD Newsletter

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu gewährleisten.