CBDDoktor.net

CBD Öl gegen Migräne - Wirkung, Dosierung & Erfahrung

Zuletzt aktualisiert am August 6, 2020

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
CBD gegen Migräne Titelbild

CBD Öl kann in vielen Bereichen helfen. So können Sie durch die Einnahme beispielsweise besser einschlafen oder Muskelregeneration unterstützen. 

Doch wie wirkt sich das Öl auf Migräne aus? In diesem Ratgeber finden Sie alle wichtigen Informationen rund um das Thema Migräne und wie Sie die mithilfe von CBD Öl in den Griff bekommen können. 

Zudem werden hier alle Informationen zur Anwendung, Wirkung und Nebenwirkungen aufgeführt. Dieser ausführliche Ratgeber verschafft Ihnen einen Überblick zu diesem Thema und hilft dabei zu entscheiden, ob CBD Produkte für Sie infrage kommen

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei Menschen die unter Migräne leiden, ist der Serotoninspiegel im Körper nicht mehr im Gleichgewicht. Das Öl, welches THC und Cannabidiole enthält, kann bewirken, dass der Serotonin Gehalt im Körper wieder ausgeglichen ist und somit die fürchterlichen Kopfschmerzen verschwinden.
  • CBD wird aus der Hanfpflanze gewonnen und kann in Kombination mit den anderen Inhaltsstoffen nicht nur bei Kopfschmerzen und Migräne helfen, sondern auch bei Einschlafproblemen oder Allergien. Durch die Verwendung aller Cannabidiole und Wirkstoffen aus der Hanfpflanze ist das Öl ein Vollspektrumöl.
  • CBD Öl enthält eine geringe Menge THC, ist aber in Deutschland legal, da Sie hiervon nicht high werden können. Bereits wenige Tropfen des Öls können Wirkung bei Ihnen zeigen und Ihnen das Leben erleichtern.

Wenn der Schmerz den Alltag übernimmt

Menschen, die unter Migräne leiden, haben in unterschiedlichen Abständen immer wieder sehr starke Kopfschmerzen, die meist in Begleitung von Übelkeit oder Sehstörungen kommen. Betroffene sind zudem sehr lichtempfindlich. Viele Menschen können, wenn Migräne eintritt kaum noch etwas machen, da diese den Tag bestimmt. 

Migräneattacken können im schlimmsten Fall bis zu 72 Stunden dauern und den oder die Betroffene damit extrem einschränken. An Arbeit, Hausarbeit oder ähnliches ist in diesem Fall gar nicht zu denken. Die Intensität und Dauer einer Migräneattacke kann sich von Mal zu Mal unterscheiden. 

So können Betroffene beispielsweise nie abschätzen, wie schlimm oder lange die Kopfschmerzen anhalten. Leiden Sie unter ständigen Kopfschmerzen und haben bereits einige Medikamente erfolglos ausprobiert, ist das CBD Öl vielleicht interessant für Sie.

Was ist Migräne?

Im Gegensatz zu normalen Kopfschmerzen tritt Migräne bei den betroffenen Menschen immer wieder auf. Hier hilft eine Kopfschmerztablette, die die Schmerzen lindern soll nicht. Migräneanfälle dauern in der Regel 4 bis 72 Stunden. Halten die Schmerzen länger an, ist die Rede von Status migränosus. Dieses Krankheitsbild ist für Betroffene sehr belastend und sollte unbedingt von einem Arzt begutachtet und behandelt werden. 

Bei der Krankheit ist häufig nur eine Seite des Kopfes betroffen, was ebenfalls ein Unterschied zu normalen Kopfschmerzen ist. Migräne entsteht, wenn der Serotoninspiegel aus dem Gleichgewicht gebracht wurde. Bis dieser wieder im Gleichgewicht ist, bleiben die stechenden Schmerzen bestehen. Auch treten hier andere Symptome, wie Übelkeit und Sehstörungen auf. Im Gegensatz zu normalen Kopfschmerzen bremsen Migräneattacken die Betroffenen Personen völlig aus. 

Diese halten sich bevorzugt in dunklen Räumen auf, da auch Licht sehr unangenehm ist und die Symptome im schlimmsten Fall verstärkt. Natürlich gibt es Medizin, die die Symptome abschwächt, diese helfen jedoch nicht immer. Die Behandlung von Migräne ist vielen Ärzten ein Rätsel. Vor allem, wenn die Schmerzen häufig auftreten und lange anhalten, sind die Betroffenen schnell frustriert. 

CBD bei Migräne kann eine Lösung für viele Menschen sein. Der Zeitraum, zwischen dem zwei Migräneattacken stattfinden kann verlängert werden und auch die Symptome werden abgeschwächt. 

Die Blutgefäße werden durch die Einnahme erweitert und der Serotoninspiegel soll erhöht werden. Funktioniert dies, können sich Betroffene glücklich schätzen. Die Wirkung tritt nicht bei allen Menschen gleich schnell ein. Während einige Menschen schnell einen Effekt spüren, dauert dies bei anderen wiederum einige Wochen.

Offizielle CBD Facebook Gruppe

Erfahrungsberichte, CBD Insider Tipps & Meinungen von Experten

Hilft CBD Öl bei Migräne?

CBD Öl, welches aus der Hanfpflanze gewonnen wird, gilt in einigen europäischen Ländern, so auch in Deutschland, als legalisiertes Nahrungsergänzungsmittel und ist somit rezeptfrei erhältlich. Sie können einige Tropfen täglich einnehmen, um Kopfschmerzen und Migräne vorzubeugen. Die Einnahme sollte, auch wenn das CBD Produkt rezeptfrei erhältlich ist, mit Ihrem Arzt besprochen werden. Durch die Einnahme werden Ihre Blutgefäße erweitert und der Serotoninspiegel erhöht. Vor allem Menschen, bei denen herkömmliche Medizin, Hausmittel und andere Versuche die lästigen Schmerzen loszuwerden, gescheitert ist, kann die Einnahme von CBD Öl wahre Wunder wirken. 

Natürlich lässt sich nicht direkt nach Beginn der Behandlung sagen, ob dies wirkt. Hierzu sind weitere Wochen oder Monate nötig. Cannabis ist im Allgemeinen dafür bekannt, Schmerzen zu lindern. Dies gilt auch für das, aus der Pflanze gewonnene Cannabidiol.

Wie das Nervensystem in Kombination mit CBD funktioniert

Der Körper hat ein eigenes Endocannabinoid-System, an dem sich das CBD anlagern kann. Anandamid und der zugehörige Rezeptor sind die Hauptbestandteile dieses Systems. Gerät der Körper in Stress, wird Anandamid ausgeschüttet. 

Dadurch können die Neuronen wieder die gewohnte Aktivität aufnehmen und der Stress, den Sie empfinden wird reduziert. Anandamid ist hauptsächlich im Gehirn zu finden, hilft aber auch an anderen Stellen im Körper bei der Regulierung von Schmerz, Entzündungen, Verdauung und dem Nervensystem.

Die Moleküle, die das CBD Öl liefert, lagern sich direkt an diesem System an und können somit wirken. Cannabidiol wirkt nachweislich schmerzstillend, entzündungshemmend, anti psychotisch, beruhigend und entkrampfend. Somit sind die Wirkungen der CBD Produkte gesundheitsfördernd.

So schnell tritt die Wirkung ein

CBD wirkt bei jedem Menschen unterschiedlich schnell. Nehmen Sie das Cannabidiol/ CBD zum ersten Mal ein, kann eine Wirkung direkt eintreten, jedoch auch mehrere Wochen dauern. Wichtig ist, dass Sie das Öl regelmäßig einnehmen und die Einnahme nicht schleifen lassen, da Sie keine Wirkung feststellen. Hierbei ist Geduld gefragt. Auch die Art der Einnahme spielt eine Rolle. 

Nehmen Sie das CBD Öl über die Schleimhäute auf, sprich Sie geben Tropfen unter die Zunge, kann die Wirkung innerhalb von 2 bis 20 Minuten eintreten. Zudem gibt es Möglichkeiten den Wirkstoff, als Kapseln einzunehmen. Hier ist mit einer Wirkung nach bis zu 2 Stunden zu rechnen. Haben Sie ein Öl für die Haut oder eine Salbe, die CBD enthält, tritt die Wirkung bei der Einnahme über die Haut nach bis zu einer Stunde auf. 

Hierbei ist aber wirklich jeder Mensch unterschiedlich. Während viele Menschen von einer schnellen Wirkung profitieren, müssen andere das Cannabidiol jedoch über einen langen Zeitraum nehmen, bevor eine Wirkung zu spüren ist.

Auch die Qualität des CBD Produkts spielt bei der Behandlung eine große Rolle. Einige Produkte sind mit dem, auch Kokosöl gewonnenen MCT Öl versetzt und können somit besser aufgenommen werden. Qualitativ hochwertige Produkte nutzen neben CBD auch andere Cannabinoide, die in der Hanfpflanze vorkommen, was das Öl zu einem Vollspektrum Öl macht, bei dem die biologische Aktivität höher ist, als bei reinem CBD. 

Dies ist sehr empfehlenswert, um schnellere Erfolge verzeichnen zu können. Zudem gibt es unterschiedlich konzentrierte Öle. Je höher das Öl konzentriert ist, desto stärker wirkt dies. Anfänger sollten hier jedoch unbedingt mit einer geringen Konzentration beginnen, um den Körper langsam daran zu gewöhnen.

Wie wirkt CBD Öl auf den Körper?

CBD wirkt sich in vielen Bereichen des Körpers positiv aus. So kann CBD beispielsweise entzündungshemmend wirken. Salben, die den Wirkstoff enthalten, können bei Verbrennungen die Heilung beschleunigen und fördern. Zudem wird das CBD Öl häufig in Tropfen unter die Zunge gegeben, um durch die Schleimhäute aufgenommen zu werden. Dies hat den Vorteil, dass Sie besser einschlafen und durchschlafen können. 

Doch auch auf Kopfschmerzen und Migräne kann sich die Einnahme positiv auswirken. Die Symptome können gelindert und die Abstände der Krankheit verlängert werden. 

Sportler nehmen CBD zu sich, um die Muskelregeneration zu unterstützen und zu fördern. Studien zeigen, dass CBD ebenfalls eingenommen werden kann, um antipsychotische Wirkungen hervorzurufen. Beispielsweise Menschen, die unter Schizophrenie, Angst und Depressionen leiden, können CBD Öle einnehmen, um die Symptome zu verringern. Durch das Cannabidiol können Rezeptoren aktiviert werden, die Serotonin ausschütten, welche sich positiv auf die Stimmung, den Appetit und Schlaf auswirkt. 

Doch nicht nur für Verletzungen oder Schmerzen kann das CBD Produkt verwendet werden. Auch für die Behandlung von Akne oder anderen Hautproblemen eignet sich die Anwendung einer Salbe ideal. Salben, die CBD enthalten, sind wirksamer als die Vitamine C und E.

Obwohl CBD Öl THC enthält, ist dies unbedenklich. Auch wenn das Produkt übermäßig konsumiert wird, können Sie davon nicht high werden. Eine Überdosierung ist somit nicht möglich und auch nicht schädlich. Diese sollte jedoch nicht unbedingt herbeigeführt werden.

Mögliche Neben- & Wechselwirkungen

Natürlich stellt sich Ihnen die Frage, ob CBD Neben- oder Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten haben kann. Hier finden Sie alle nötigen Informationen dazu.

Nebenwirkungen

Im Gegensatz zu starken Schmerzmitteln, die häufig bei Migräne verschrieben werden, können Sie von Behandlungserfolgen durch CBD ohne Abhängigkeiten profitieren. Zudem ist CBD sehr gut verträglich. CBD Öl ist als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich, jedoch können hier leichte Nebenwirkungen auftreten. Nehmen Sie das Cannabidiol CBD auf, müssen Sie damit rechnen, dass Nebenwirkungen, wie ein trockener Mund oder Benommenheit auftreten können. 

Außerdem kann der Blutdruck durch die Einnahme von CBD sinken. Leiden Sie unter niedrigem Blutdruck, sollten Sie Rücksprache mit einem Arzt halten und Ihre Blutdruckwerte regelmäßig überprüfen lassen. Auch Schläfrigkeit oder starke Müdigkeit können Nebenwirkungen von CBD sein. Treten diese Nebenwirkungen über längere Zeit auf, sollten Sie die Dosis verringern oder gegebenenfalls das CBD absetzen. 

Wechselwirkungen

Einige Studien haben gezeigt, dass die Einnahme von CBD die Bildung von Wehen verhindern kann. Ob Schwangere das Cannabidiol zu sich nehmen sollte, ist jedoch bis heute noch unklar. Zudem sollte Sie auf eine Einnahme verzichten, wenn Sie unter Lebererkrankungen oder Glaukom leiden, da hier durch eine zu hohe Einnahme die Leber geschädigt oder der Augeninnendruck erhöht werden kann.

Auch eine Beeinträchtigung der Wirkungen von einigen Medikamenten, wie Säurehemmern, Gerinnungshemmern, Schmerzmitteln und Neuroleptika können durch die Einnahme von CBD hervorgerufen werden. Die Wirkungen der Medikamente können in Kombination mit einem der CBD Öle entweder geschwächt oder verstärkt werden. Daher ist eine Rücksprache mit dem Arzt hier unbedingt notwendig.

Erfahrungsberichte zu CBD Öl gegen Migräne

Bei starker Migräne CBD einzunehmen kann Ihnen helfen. Dies haben auch einige Erfahrungsberichte gezeigt. User haben berichtet, dass sie bereits einige Schmerzmittel und Hausmittel ohne Erfolg ausprobiert haben, jedoch mit CBD Öl große Erfolge erzielt haben. Der Behandlungserfolg habe nach einiger Zeit eingesetzt und die Symptome verringert, teilweise sogar besiegt. 

Die Zeit, in der die Wirkungen eingesetzt haben, waren von Nutzer zu Nutzer unterschiedlich. Viele Erfahrungsberichte zeigen, dass die Migräne bereits nach wenigen Wochen besser war, andere wiederum haben erst nach einem halben Jahr eine Aussage getroffen. Die Mehrheit der Erfahrungsberichte zum Thema CBD zur Bekämpfung von Migräne sehr positiv.

Sie konnten bereits Erfahrungen mit der Anwendung von CBD machen? Dann helfen Sie jetzt anderen Lesern mit Ihrem Erfahrungsbericht!

Studien zu "CBD Öl gegen Migräne"

Die SFGate Zeitschrift hat eine Studie veröffentlicht, die belegt, dass die Wirkung von CBD positiv für Migräne Patienten ist. Laut dieser Studie haben die Symptome und Migräneattacken deutlich abgenommen und Betroffene können scheinbar von Erfolgen durch das pflanzliche Cannabidiol profitieren. 

Offizielle Studien zu diesem Thema gibt es jedoch nicht. Sind Sie sich nicht sicher, ob die Einnahme von CBD für Sie bei starken Kopfschmerzen infrage kommt, können Sie jederzeit Rücksprache mit einem Arzt halten. 

Erwiesen ist jedoch, dass sich CBD positiv auf die Gesundheit und den Serotoninhaushalt auswirkt und dem Körper bei der Entspannung hilft. Auch wissenswert ist, dass es sich hierbei um natürliche Mittel handelt, die keine Abhängigkeit zur Folge haben. Im Gegensatz zu starken Schmerzmitteln ist CBD dementsprechend unbedenklich in der Einnahme. 

Durch die Kombination auf verschiedenen Cannabidiolen wirkt das Öl, welches über die Schleimhaut aufgenommen wird, sehr positiv. Haben Sie noch keine Erfahrungen mit CBD gemacht, sollten Sie mit einer geringen Konzentration beginnen. 

Studien haben belegt, dass sich das Rauchen von Cannabis schmerzlindernd auswirkt und auch bei Migräne helfen kann. Der Wirkstoff THC, welcher in Cannabis enthalten ist, macht jedoch abhängig und ist nicht in allen Ländern legalisiert. CBD hingegen, wird aus der Cannabis Pflanze gewonnen und enthält nur einen winzigen Anteil THC, der ohne Bedenken eingenommen werden kann. 

Studien über die Wirkung von CBD bei Schmerzen - Studien und Erfahrungsberichte CBD Öl

Die SFGate Zeitschrift hat eine Studie veröffentlicht, die belegt, dass die Wirkung von CBD positiv für Migräne Patienten ist. Laut dieser Studie haben die Symptome und Migräneattacken deutlich abgenommen und Betroffene können scheinbar von Erfolgen durch das pflanzliche Cannabidiol profitieren. 

Offizielle Studien zu diesem Thema gibt es jedoch nicht. Sind Sie sich nicht sicher, ob die Einnahme von CBD für Sie bei starken 

Kopfschmerzen infrage kommt, können Sie jederzeit Rücksprache mit einem Arzt halten. 

Erwiesen ist jedoch, dass sich CBD positiv auf die Gesundheit und den Serotoninhaushalt auswirkt und dem Körper bei der Entspannung hilft. Auch wissenswert ist, dass es sich hierbei um natürliche Mittel handelt, die keine Abhängigkeit zur Folge haben. Im Gegensatz zu starken Schmerzmitteln ist CBD dementsprechend unbedenklich in der Einnahme.

Durch die Kombination auf verschiedenen Cannabidiolen wirkt das Öl, welches über die Schleimhaut aufgenommen wird, sehr positiv. Haben Sie noch keine Erfahrungen mit CBD gemacht, sollten Sie mit einer geringen Konzentration beginnen. 

Studien haben belegt, dass sich das Rauchen von Cannabis schmerzlindernd auswirkt und auch bei Migräne helfen kann. Der Wirkstoff THC, welcher in Cannabis enthalten ist, macht jedoch abhängig und ist nicht in allen Ländern legalisiert. CBD hingegen, wird aus der Cannabis Pflanze gewonnen und enthält nur einen winzigen Anteil THC, der ohne Bedenken eingenommen werden kann.

CBD NEWSLETTER ERHALTEN!
Melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter an und erhalten Sie Information rund um:

FAQ - die häufigsten Fragen zu CBD Öl und Migräne

Da bei der Einnahme von CBD zur Behandlung von Migräne einige Fragen auftauchen können, finden Sie hier die häufigsten und wichtigsten Fragen mit den passenden Antworten dazu. Beachten Sie jedoch auch, dass Sie im Zweifel immer einen Arzt zur Einnahme von Cannabidiol fragen können.

Zur Behandlung von Migräneattacken sollten Sie CBD Öl zu sich nehmen. Dieses kann über die Schleimhäute aufgenommen werden und so am besten wirken. Ratsam ist auch, dass das CBD Produkt MCT Öl enthält, da dies die Aufnahme optimiert. Tropfen Sie sich hierzu die empfohlene Dosis unter die Zunge. 

Anfänger sollten auf eine niedrige Konzentration von 5 bis maximal 10 Prozent CBD zurückgreifen, damit sich der Körper an das Produkt der Cannabis Pflanze gewöhnt.

Auch hierbei gilt, dass Anfänger ein niedriger konzentriertes CBD Öl zu sich nehmen sollten, als Menschen, die hiermit bereits Erfahrungen haben. Achten Sie darauf, dass es sich um ein natürliches Produkt handelt, welches keine Konservierungsstoffe beinhaltet. 

Beginnen Sie mit einer Dosis von 2 mal 2 Tropfen pro Tag und erhöhen Sie diese erst, wenn Sie ausschließen können, dass dies wirkt.

Nein, im Gegenteil. CBD kann sich sogar positiv auf Angstzustände auswirken. Das Öl und das darin enthaltene THC und CBD wirken sich beruhigend auf den Körper aus. Eine Einnahme bei Panikattacken ist demnach sogar ratsam.

Wie viel CBD Sie pro Tag aufnehmen sollten, hängt natürlich von der Konzentration ab. Enthält ein Tropfen des Öls etwa 4 mg CBD, sollten Sie hiervon zweimal täglich zwei Tropfen unter die Zunge geben und diese kurz einwirken lassen. 

Höher konzentrierte CBD Öle hingegen, sollten geringer dosiert werden. Überschreiten Sie vor allem am Anfang eine Konzentration von 17 mg CBD nicht.

  1. Stefanie Förderreuther – MMW – Fortschritte der Medizin: Cannabinoide gegen Kopfschmerzen?
  2. Ellen Jahn – Schmerzmedizin: Medizinische Chancen mit Cannabis nutzen
  3. CarrieCuttler, Alexander Spradlin, Michael J.Cleveland, Rebecca M.Craft – The Journal of Pain: Short- and Long-Term Effects of Cannabis on Headache and Migraine

Weitere Anwendungsgebiete

Kommentar oder Erfahrungsbericht schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Inhaltsverzeichnis

Exklusiver CBD Newsletter

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu gewährleisten.